Daten und Fakten Biomasseheizkraftwerk Papenburg

Standort

Das Kraftwerk liegt im Emsland in einem Industriegebiet im Nordhafen von Papenburg

Betreiber

EEV BioEnergie GmbH & Co. KG

Inbetriebnahme

Energieerzeugung Mitte 2003, Einspeisung in das Fernwärmenetz in 2005

Investitionsvolumen

ca. 46 Millionen Euro

Anlagentechnik

Fluid Bed Boiler

Brennstoffe

Altholz AI bis AIV, Treibholz, nachwachsende Rohstoffe und andere Rohstoffe im Sinne der Biomasseverordnung zum Erneuerbare-Energiengesetz (EEG) ca. 150.000 t/a

Leistungsdaten

Das Kraftwerk erzeugt ganzjährig 20 MW elektrisch und hat eine Feuerungswärmeleistung von 70 MW. Dampfparameter 500 °C und 85 bar

Ertrag

Die elektrische Jahresleistung beträgt ca. 160 Gigawattstunden

Besonderheiten

Der Standort Papenburg (Industriegebiet im Nordhafen) bietet hervorragende Bedingungen für die Brennstoffversorgung sowohl auf dem Straßen-, Schienen- als auch Seeweg. Auch die Anbindung an das öffentliche Energieversorgungsnetz ist sichergestellt. Darüber hinaus ist der Standort bestens für die Anbindung an das Fernwärmenetz geeignet, um eine Versorgung von Gartenbaubetrieben und andere privat-industriellen Abnehmern zu ermöglichen.

Die Anlagentechnik des „Fluid Bed Boilers“ garantiert einen sicheren und fehlerfreien Betrieb des Kraftwerks gepaart mit hoher Energieeffizienz. Dies zeigt sich durch niedrigen Brennstoffverbrauch und ein breites Spektrum an zu verwendenden Brennstoffen.

Die Bauarbeiten begannen im April 2002. Schon im August 2002 konnte das Richtfest gefeiert werden. Der Kesseldrucktest wurde im Januar 2003, der Zeitpunkt der Inbetriebnahme war Juni 2003.

 

Ähnliche Projekte



Leistung:

Die elektrische Jahresleistung beträgt ca. 160 Gigawattstunden,
daß entspricht dem Bedarf von ca. 46.000 Haushalten.